Home Mail Login

Aktuelles

Klasse 6a

hat "Fabeln" genauer unter die Lupe genommen

Fußballstadtmeisterschaften

Mädchenteam belegt den 3. Platz

Tag der offenen Tür

Bilder

Tag der offenen Tür

war am Samstag, 13.01.2018     

Sponsorenlauf

"Brief von UNICEF"

Auszeichnungsveranstaltung am 13.12.2017

Wir sind jetzt "Fairtrade-School"

SV verteilt Schokonikoläuse

am 6.12. in den Klassen

Der 4. Kulturwandertag an der GBS

für alle 5. - 8. Klassen

Sie befinden sich hier: Was wir tun > Archiv > 60 Jahre Bundesrepublik 2009

60 Jahre Bundesrepublik Deutschland

 

Die Arbeit für das Projekt „60 Jahre Bundesrepublik Deutschland“ startete mit dem Beginn dieses Schuljahres direkt nach den Sommerferien.

Die Lehrerin des Sozialwissenschaftleistungkurs der 9. Klasse, Frau Krönig, hatte die Idee, eine Ausstellung für eben dieses Jubiläum anzufertigen. Pünktlich zum Geburtstag der BRD, am 23.5.09 sollten die Schüler und Lehrer der Gertrud-Bäumer-Schule eine besondere Ausstellung erleben, eine Ausstellung über das Land, in dem sie leben.
Der Kurs nahm den Vorschlag begeistert auf und so wurde ein Jahr lang intensiv dazu gearbeitet. Angefangen mit der Geschichte, dem 2.Weltkrieg, besonderen Ereignissen, den Bundeskanzlern und Präsidenten, bis hin zur Wirtschaft der BRD, alles wurde aufgearbeitet, wobei vor allem das Magazin der Stern immer eine Orientierungshilfe mit seinen Berichten und Bildern bot.
Zunächst wurde die Geschichte der BRD beleuchtet und die Ergebnisse auf Plakaten festgehalten, nachdem darüber die Klassenarbeit geschrieben worden war, wurde sich dem Themenbereich Wirtschaft in Deutschland gewidmet und auch darüber eine Kursarbeit geschrieben.
Danach ging es sofort weiter mit einer Gruppenaufteilung des 22 Schüler/innen umfassenden Kurses. Jede der 6 Gruppen ordnete sich einer der 6 Dekaden der Bundesrepublik zu und arbeitete mithilfe des Sterns und Internet-Recherchen zu seinem jeweiligen Jahrzehnt.
Akribisch wurden Plakate und Collagen erstellt, die die Grundlagen für die spätere Ausstellung in der Schulaula werden sollten. Doch bis dahin war es noch lange hin.
Zuerst einmal hielt jede Gruppe ihrem Kurs einen Vortrag, um ihre aufgearbeitete Dekade und ihr Wissen den anderen zu vermitteln. Danach stand die Kursarbeit an.
Die Zeit des Ausstellungsdatums rückte näher und langsam wurde allen klar, dass noch etwas fehlte, um das Projekt interessant vermitteln zu können.
Ein „Eye-catcher“ fehlte dem Vorschlag von einer essbaren Geburtstagtorte, kam es zu dem letztlich angenommenen: Eine Geburtstagstorte für die BRD, wenn auch aus Holz und Papier!
Sechsstöckig sollte sie werden, angefangen unten mit den „goldenen 50ern“ bis hin zu den 2000ern. So blieben die Gruppen zusammen und erarbeiteten das Aussehen der Oberfläche ihres Stockwerks. Bis zu 2 Metern hatte die Gruppen der 50er mit Bildern zu bekleben.
Jede Dekade bekam eine bestimmte Farbe zugeteilt; Gold: für die eben „goldenen“ 50er, Anthrazit: für die Kohle abbauenden 60er, Rot: für die Alarmstufe innerhalb der BRD in den 70ern, Grün: für die Umweltschutzbewegung in den 80ern, Grau: für den Fall der Mauer und die Widervereinigung für die 90er und Blau für das vereinte Europa in den 2000ern.
Auch Herr Krönig, Ehemann der Kursleiterin, leistete ganze Arbeit und erstellte den Rohbau der Torte.
Auf der gemeinsamen Kursfahrt nach Bonn ins Museum „Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland“, die eine Art Abschluss für das Thema „BRD“ sein sollte, lernten die Kursteilnehmer noch vieles hinzu und waren sehr interessiert.
Während Hin- und Rückfahrt wurde verglichen, wie weit die einzelnen Gruppen mit ihren Vorbereitungen für ihr Stockwerk der Torte waren.
Am darauf folgenden Mittwoch war es dann soweit: die Ausstellung wurde aufgebaut, es war ein aufwendiges Unterfangen, aber alle brachten sich ein und zwischen Sprühkleber, Bohrmaschinen und Reißzwecken stand sie nach knapp 4 Stunden dann auch, die Torte, inmitten von den vielen Plakaten und Collagen, die die Schüler angebracht hatten.
Das Feedback der Mitschüler und Lehrer blieb nicht aus – es war durchweg positiv.
Der Aufwand scheint sich gelohnt zu haben und Spaß hat es auch gemacht.

Bericht der Schüler des Sowikurses