Home Mail Login

Aktuelles

Neuer Profikicker für alle

GBS erhält durch die SV neuen Kicker und Fair-Trade-Bälle

Stadtmeister 2018

Unsere Mädchenmannschaft wird Stadtmeister

Basketballturnier

des 7. Jahrgangs in unserer Sporthalle

Klasse 6a

hat "Fabeln" genauer unter die Lupe genommen

Fußballstadtmeisterschaften

Mädchenteam belegt den 3. Platz

Tag der offenen Tür

Bilder

Tag der offenen Tür

war am Samstag, 13.01.2018     

Sponsorenlauf

"Brief von UNICEF"

Sie befinden sich hier: Was wir tun > Fachunterricht > Textilgestaltung

Vom Fach Textilgestaltung eine textile Torte

 

Das Entwerfen und Nähen von „Textilen Objekten“ oder auch „Softplastics“ ist heute ein fester Bestandteil der Lerninhalte in unserem Fach Textilgestaltung.
Als die Gertrud-Bäumer-Schule als Mädchen-Realschule gegründet wurde, stand das Fach „Handarbeit“ auf dem Stundenplan. Häkeln von Kopfkisseneinsätzen, Weißstickerei, Stricken von Kinderkleidung, Stopfen, Nähen von Tischdecken etc., all diese Techniken mit ihren traditionellen Werkgegenständen sollten die Mädchen damals auf ihre zukünftige gesellschaftliche Rolle vorbereiten, die eine Trennung von Beruf und Haushalt vorsah.
Durch die Einführung der Koedukation am Ende der siebziger Jahre wurde eine Neuorientierung des Faches notwendig .
Textilien sollten nun in ihrer komplexen Struktur, das heißt als Kulturgut, in der Kunst, als Kommunikationsgegenstand und besonders als technische Textilien den Schülern und Schülerinnen zugänglich gemacht werden. So lernen Mädchen und Jungen heute ganz selbstverständlich, sich mit Textilien in ihrer Alltagskultur auseinander zu setzen. Aus Fasern entstehen Garne, aus Garnen werden Stoffe gewebt, diese gefärbt und weiter verarbeitet.
Der Umgang mit Nadel und Faden, das Nähen mit der Nähmaschine, die Auseinandersetzung mit den Themenbereichen Mode, Kleidung, Design, Farbe sind zu nennende Inhalte des Faches. Und das interessiert nicht nur Mädchen! In der 9. Klasse wählen derzeit viele Jungen das Fach Textilgestaltung im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts. Sie zeigen hier viel Engagement und Kreativität bei der Arbeit mit Garnen und Stoffen. Taschen werden genäht, Patchwork-Decken gefertigt, modische Schals gestrickt, Seidenstoffe bemalt und gebatikt. Neben den praktischen Arbeiten lernen die Schüler und Schülerinnen auch die kulturelle Bedeutung der Gegenstände kennen, sie erfahren von den Traditionen und dem Handwerk unserer Vorfahren und dem fremder Völker.
Neben ästhetischer Erziehung im Bereich Gestaltung, Form und Farbe von textilen Gegenständen tritt hier die interkulturelle Erziehung besonders in den Vordergrund.
Alle Themenfelder dieses Faches sind sehr vielgestaltig. Erwähnt werden soll noch die Berufswahlorientierung. In diesem Rahmen lernen die Schülerinnen und Schüler die Berufsfelder in der Textilindustrie kennen. Untermauert wird dies Thema in jedem Jahr durch einem Unterrichtsgang der Klasse 9 zum Berufskolleg Halle. Dort werden Berufe für Mädchen und Jungen aus der Textilbranche vorgestellt. Die Schüler erhalten aber auch einen Einblick in die Praxis. Sie dürfen Schnitte am  Computer herstellen, Modezeichnungen anfertigen, Kleidung entwerfen und Stoffe dafür aussuchen.


Ein aktuelles Unterrichtsprojekt: