Home Mail Login

Aktuelles

Neuer Profikicker für alle

GBS erhält durch die SV neuen Kicker und Fair-Trade-Bälle

Stadtmeister 2018

Unsere Mädchenmannschaft wird Stadtmeister

Basketballturnier

des 7. Jahrgangs in unserer Sporthalle

Klasse 6a

hat "Fabeln" genauer unter die Lupe genommen

Fußballstadtmeisterschaften

Mädchenteam belegt den 3. Platz

Tag der offenen Tür

Bilder

Tag der offenen Tür

war am Samstag, 13.01.2018     

Sponsorenlauf

"Brief von UNICEF"

Sie befinden sich hier: Was wir tun > Schulsanitätsdienst

Schulsanitätsdienst an der Gertrud- Bäumer- Realschule
Seit 2003 gibt es an der Gertrud- Bäumer- Realschule einen Schulsanitätsdienst. Die Schulsanitäterinnen sind Schülerinnen und Schüler, die eine Erste- Hilfe- Ausbildung absolviert haben und dann für die anderen Schülerinnen und Schüler der Schule als Sanitäter tätig sind.
Der Schulsanitätsdienst (SSD) wurde 2003 ins Leben gerufen. 18 interessierte Schülerinnen und Schüler erhielten von der DLRG eine Erste-Hilfe-Ausbildung. Die Schülerinnen und Schüler wurden mit dem Versorgen von Wunden und Verletzungen, der Betreuung von Verletzten, der Handhabung von Erste-Hilfe-Material sowie der Vorgehensweise im Notfall vertraut gemacht. Nach der Ausbildung begannen die Schulsanitäter ihren Dienst. Der Schulsanitätsdienst wurde sehr schnell von den anderen Schülerinnen und Schüler akzeptiert und sein Dienst rege genutzt. Durch die Einführung des Sanitätsdienstes wurde das Sekretariat im erheblichen Maße entlastet. Jetzt kommen die Schülerinnen und Schüler nicht mehr zu Frau Wittwer, sondern sie melden sich bei den Schulsanitätern und werden dann dort fachgerecht versorgt. mit dem Schuljahr 2003/2004 schieden die ersten Schulsanitäter wegen ihres Abschlusses aus. In der 8c fanden sich im Frühjahr 2004 aber 15 interessierte Schülerinnen und Schüler (12 Mädchen / 3 Jungen), die jetzt vom DRK ausgebildet wurden. Zum Schuljahresbeginn 2004/2005 nahmen sie ihre Tätigkeit als Sanitäter auf. Gleichzeitig ging der Schulsanitätsdienst der GBS eine Kooperation mit dem Jugend- Rote- Kreuz ein, welches die Schulsanitätsdienste koordiniert und unterstützt, Das JRK bietet ein Netzwerk, indem es Treffen für die SSD- Lehrerinnen und Lehrer und die Schüler/innen- Sprecher des SSD organisiert. Auf diesen Treffen können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Erfahrungen austauschen und gemeinsame Aktionen planen (Erste-Hilfe-Wettbewerb der SSD/SSD- Feier usw.) Das JRK stellt für die Schulen einen Ansprechpartner zur Verfügung, der die SSD tatkräftig unterstützt.
Die Einsatzbereiche des Schulsanitätsdienstes sind vielfältig. Die Hauptaufgabe besteht in dem täglichen Pausensanitätsdienst. In den großen Pausen versehen jeweils drei Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter ihren Dienst in dem Sanitätsraum. Sie helfen verletzten Schülerinnen und Schüler, die zu ihnen kommen, oder sie leisten Erste- Hilfe auf dem Schulhof, wenn sie gerufen werden. Für den Pausen Sanitätsdienst wird ein Dienstplan mit wechselnder Besetzung erstellt. Aber der Sanitätsdienst besitzt noch weitere Aufgaben. Er betreut die Sportveranstaltungen (Tischtennisturnier des 5. Jahrganges/ Sportfeste/ Wettkampfspiele) und Feste der Schule. Zur Zeit warten die Sanitäterinnen und Sanitäter auf das Verbandsmaterial, mit dem sie die Sanitätstaschen für Klassen- und Wanderfahrten auffüllen.
Durch den Schulsanitätsdienst übernehmen Schülerinnen und Schüler für andere Schülerinnen und Schüler Verantwortung und helfen ihnen. Der Sanitätsdienst versorgt in den Pausen die verletzten Schülerinnen und Schüler. Den Schülerinnen und Schüler werden die Wunden verbunden, sie werden bei Übelkeit oder Unwohlsein im Krankenzimmer betreut oder bei schwerwiegenden Fällen schaltet der Sanitätsdienst den Rettungsdienst ein. So fungieren die Sanitäter als Multiplikatoren, die den Mitschülerinnen und Mitschülern die Angst nehmen sollen, anderen Menschen( Mitschülerinnen und Mitschüler) zu helfen.
R. Pleiter